Moderne Umgangsformen

Etikette ist eine Sprache - entweder man beherrscht sie, oder eben nicht. Und wer sie beherrscht, ist anderen gegenüber im Vorteil!

"Nobody is Perfect"

Ein kleiner Ratgeber für ein harmonisches Miteinander.
Folder kostenlos downloaden >

Nobody is Perfect

Seminare für Jugendliche - Brillieren statt Blamieren

Themen:
- Kultur der Sprache: Höfliche und angemessene Konversation, Bewerbungsgespräch, Gruß, wie stelle ich jemanden vor ...
- Das Outfit: Kleider machen Leute, Freizeit- und Businesskleidung
- Souverän bei Tisch: Serviette, Bestecksprache ...
- Von Einladungen bis zum großen Ball: Sicher über alle Hürden.


Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat, das bei Bewerbungsgesprächen als zusätzliches Dokument Vorteile verschaffen kann.

Kosten:
EUR 45 inkl. Zertikikat

Wir informieren Dich gerne!

Termine:

Mittwoch 22. + 29. November von 17.00 - 18.15 oder
!!!Anmeldung per email bis spätestens 13. November 2017!!!

Mittwoch 17. + 24. Jänner von 17.00 - 18.15
!!!Anmeldung per email bis spätestens 8. Jänner 2018!!!

Seminare für Firmen, Einzel- und Gruppentrainings

Wir richten Seminare nach Ihrem Anforderungsprofil aus und kommen zu Ihren MitarbeiterInnen, Ihrem Team.

Ansprechperson:
Brigitte Wlodkowski-Luger
Trainerin für "Moderne Umgangsformen"

Mit 15 Schritten zum perfekten Ballabend

April 2017

BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL BALL

In keinem anderen Land der Welt werden Bälle in dieser traditionellen Form veranstaltet,
so wie wir Bälle und Tanzveranstaltungen in Österreich zelebrieren.
Die Freude, sich entsprechend eines besonderen Abends kleiden zu können, mit dem Partner,
mit Freunden und auch mit Fremden einen eleganten und vergnüglichen Tanzabend zu verbringen, stellt einen großen Erlebniswert dar.
Wir Tanzschulen unterstützen Sie mit entsprechenden Kursen, dieses Tanzvergnügen der besonderen Art als ein großes Fest erleben zu können.

Mit 15 Schritten zum perfekten Ballabend

1. Tanzkenntnisse auffrischen
Bedürfen Ihre Tanzkenntnisse einer Auffrischung oder waren Sie vielleicht noch nie in einer Tanzschule? Mit einem Tanzkurs oder Privatunterricht verhelfen Ihnen die österreichischen Tanzschulen zu einem tänzerischen Ballerlebnis.

2. Ballkarten sichern
Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Ballkarten. Bitte beachten Sie, dass beim Kauf einer Eintrittskarte nicht unbedingt ein Sitzplatz inkludiert ist.

3. Dresscode beachten, ist auf der Ballkarte vermerkt:
Frack oder White tie
Der Herr trägt eine weiße Masche (Kellner tragen eine schwarze), schwarze Kniestrümpfe und schwarze Lackschuhe. Die Hose wird von Hosenträgern gehalten.
Keine Armbanduhr, sondern eine Taschenuhr.
Die Dame trägt das große Abendkleid.
Smoking oder Black tie
Wird wie der Frack frühestens ab 17.00 Uhr getragen.
Dazu trägt man schwarze Kniestrümpfe und schwarze Lackschuhe, einen Kummerbund und eine Weste. Eine schwarze oder eine farblich passende Masche zum Kummerbund und der Weste.
Die Dame trägt das große Abendkleid.
Dinnerjacket oder Smoking-Sakko in Weiß
Wird nur im Sommer auf Bällen und auf eleganten Abendveranstaltungen getragen.
Die Dame trägt ein Cocktailkleid oder das kleine Abendkleid mit Ärmeln
oder bei einem ärmellosen Kleid ein Jäckchen oder eine Stola.
Zu Bällen beachten, ob ein kurzes oder langes Abendkleid erwünscht ist.

Dresscode auf GROSSEN Bällen:
Herr: Frack, Smoking oder Gala-Uniform
Dame: großes Abendkleid, langes Abendkleid

Dresscode auf KLEINEN Bällen:
Herr: dunkler Anzug, Masche oder elegante Krawatte
Dame: langes oder kurzes Abendkleid, Cocktailkleid

Die Herren behalten den ganzen Abend über das Sakko an.

4. Fahrt zum Ball
Fährt er, öffnet er ihr die Beifahrertüre, lässt sie einsteigen und schließt die Türe.
Er geht vorne um das Auto herum und steigt selbst ein.
Kommt man mit dem Taxi, lässt der Herr die Dame rückwärts einsteigen, schließt die Türe,
geht um das Auto herum und setzt sich neben sie.
Kavalierhaft ist die Wiederholung desselben Rituals bei der Fahrt nach Hause.

5. An der Garderobe
Der Herr hilft der Dame aus dem Mantel, und erst dann entledigt er sich seines Mantels.
Beim Verlassen der Veranstaltung schlüpft zuerst der Herr in seinen Mantel, und dann erst ist er der Dame behilflich. Leicht zu merken – damit SIE unter der Hitze nicht zu leiden hat.

6. Auf dem Weg zum Tisch
Die Dame an der rechten Seite einhängen lassen.
Haben Sie einen Treppenaufgang zu nehmen, der breit genug ist für mehrere Personen, dann können Sie nebeneinander die Stufen emporsteigen.
Ist der Aufgang sehr schmal, dann geht die Treppe hinauf die Dame vor.
Müssen Sie die Treppen hinabsteigen, dann geht der Herr vor.
Ganz einfach – damit SIE beim Sturz von ihrem Kavalier aufgefangen werden kann.

7. Bei Tisch
Die Dame sitzt rechts von ihrem Begleiter. Formvollendet ist, wenn ER ihr den Stuhl zurechtrückt.
Wenn SIE aufsteht, dann erhebt sich der Herr und hilft mit dem Stuhl. Ebenso beim Zurückkommen.
Wird bei Tisch auch gegessen, bemühen sich die Damen, dass sie während des Essens nicht den Tisch verlassen. Aus Höflichkeit dem Herrn gegenüber, da ER sich immer erheben sollte, wenn die Dame den Tisch verlässt.
Wenn Sie einen Tisch mit Fremden teilen, sollten Sie sich bekanntmachen.

8. Siezen oder duzen?
Auf Schülerbällen und unter jüngeren Generationen, die etwa gleichaltrig sind, ist es gebräuchlich sich zu duzen.
Wenn eine Dame sagt: „Sprechen Sie mich mit dem Vornamen an“ meint sie damit, dass sie gesiezt werden möchte (vielleicht ist ihr Zuname schwer aussprechbar).
Wenn Dame und Herr in einem privaten Umfeld an das Du denken, so ist die Regel bei Gleichaltrigen, dass die Dame dem Herrn das Du anbietet.

9. Die Eröffnung
In Österreich ist ein Ball ein festlicher Anlass. Er beginnt nicht einfach, er wird eröffnet.
Suchen Sie rechtzeitig mit Ihrer Partnerin den Tanzsaal auf, um die Eröffnung hautnah und von einer guten Position aus miterleben zu können.

10. Auffordern zum Tanzen
Bei einem Schülerball genügt sicher die Frage: „Hast du Lust, mit mir zu tanzen?“
Eine förmlichere Aufforderung wäre: „Würden Sie bitte mit mir tanzen?“
Auch die Damen können auffordern. Als Kavalier sollte man dieser Aufforderung auch nachkommen.
Lehnt eine Dame eine Aufforderung ab, dann wäre es höflich von ihr, die im Moment laufende Tanzserie auszulassen, bevor sie eine andere Tanzaufforderung annimmt.

11. Pflichttanz
Beim Tanzschulball sind die Eltern und eventuell auch die Großeltern und andere Mitglieder der Familie oder Freunde mit dabei und freuen sich, einmal mit Ihnen tanzen zu können.
Sitzen Sie mit befreundeten Paaren oder Damen an einem Tisch, sollte man wenigstens einmal mit jeder Dame getanzt haben.

12. Aufsuchen der Tanzfläche
Oft ist es notwendig, dass der Herr vorgeht und sich durch das Geschehen wühlt. Die Dame folgt. Nach dem Tanzen geleitet der Herr die Dame zu ihrem Platz zurück.

13. Am Parkett
Passen Sie sich der Schrittgröße Ihrer Tanzpartnerin an, da ein langes Kleid eventuell die Bewegungsfreiheit einschränken kann.
Damit für beide die ganze Tanzfreude zu tragen kommt, passen Sie sich den Tanzkenntnissen des jeweiligen Tanzpartners an und bleiben Sie offen für eventuelle Tanzexperimente.
Werden Sie zu einem Tanz aufgefordert bzw. Sie stehen bereits auf der Tanzfläche und es kommt ein Tanz, den sie nicht beherrschen, dann teilen Sie das Ihrem Partner mit. Sie können auch die Bitte äußern, gemeinsam auf den nächst passenden Tanz warten zu wollen.
Warum sollen die Herren beim Tanzen das Sakko geschlossen halten?
Ganz einfach – bei Drehungen unter dem Arm des Herrn, leidet bei offenem Sakko die Frisur der eigenen und manches Mal auch der nebenan tanzenden Dame.

14. Gepflegt durch den Ball
Machen Sie sich zwischendurch mit Wasser und zarten Düften frisch. Das lässt Sie den Abend hindurch gepflegt und attraktiv erscheinen.

15. Handy am Ball
Das Handy leise stellen und nur in Notfällen bedienen.
Ihre Begleitung erfreut sich Ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit.

Einen gelungen und tanzfreudigen Ballabend wünschen Ihnen die österreichischen Tanzschulen.

Im Auftrag des Verbandes der Tanzlehrer Österreichs (VTÖ)
Für den Inhalt verantwortlich: Brigitte Wlodkowski-Luger